Die Karriereseite ist einer der wichtigsten Bausteine im Recruiting!

Leider sind hier viele KMU schlecht aufgestellt und verschenken dabei viel Potential, um wieder mehr Bewerbungen zu erhalten. 

Der Karrierebereich ist ein wichtiger, ob unterschätzter und vernachlässigter Baustein im Recruiting. Hier findet die Verwandlung vom Interessenten zum Bewerber statt. Denn egal, wo Sie Ihre Stellenanzeigen veröffentlichen. Für Bewerber ist Ihre Karriereseite der erste Anlaufpunkt, um mehr über Ihr Unternehmen und Sie als Arbeitgeber zu erfahren. Diese Seite ist oft der erste Eindruck, denn ein potentieller neuer Mitarbeiter von Ihrem Unternehmen erhält. Hier ist oft ein großes Optimierungspotential vorhanden, um mit einfachen Mitteln wieder deutlich mehr Bewerbungen zu erhalten.

In der Praxis ist es leider der Standard, dass potentielle Bewerber nur eine Aneinanderreihung von Stellenanzeigen sowie ein paar uninspirierte und unpersönliche Inhalte finden.

Was sind die typischen Fehler auf Karriereseiten im Mittelstand?

  • Es gibt keine Unterscheidung nach verschiedenen Zielgruppen
  • Die Mehrwerte Ihres Unternehmens werden nicht oder nur kurz erläutert
  • Karriereseiten sind nicht oder nur unzureichend mobil optimiert
  • Es werden sog. Stock-Bilder (gekaufte Bilder) verwendet
  • keine Einblicke in das Unternehmen

Mögliche Inhalte für die Ihre neue Karriereseite:

  • Vorstellung der Berufe
  • Insbesondere für Ausbildungsberufe und Ablauf der Ausbildung
  • Werte - Wofür steht ihr Unternehmen
  • Idealerweise durch ein Claim ausgedrückt.
  • Kooperationen und Auszeichnungen
  • Termine, z.B. von Job- und Karrieremessen
  • Mitarbeiterstimmen / Blick hinter die Kulissen
  • Natürlich die Stellenanzeigen, inkl. Online-Bewerbungsmöglichkeit (über Formular, nicht per E-Mail).
  • FAQ und SAQ zur Bewerbung
  • Vorteile für Arbeitnehmer
  • Bewerbungstipps
  • Innenansichten per Bilder und Videos
  • Wie läuft das Bewerbungsverfahren ab?
  • Bewertungssiegel von Arbeitgeberportalen, z.B. von kununu

Die Lösung? Ein eigenständiger Karrierebereich auf Ihrer Webseite!

Am besten ist es, einen eigenen Karrierebereich aufzusetzen, zum Beispiel über eine Subdomain karriere.ihre-domain.de. Hier können Sie die für Sie zutreffenden Elemente von den oben aufgeführten Inhalten einbauen. Bewerber werden nicht durch andere Inhalte auf der Seite abgelenkt. Gleiches gilt für Kunden und Interessenten auf Ihre Hauptseite.

Gerne beraten wir Sie zur Struktur und Aufbau des Karrierebereichs und entwickeln auf Wunsch auch ein Konzept, dass Ihre Agentur oder ihr Administrator umsetzen kann. Mit unserem Netzwerk von Programmierern, Designern können wir alternativ auch die schlüsselfertige Umsetzung für Sie übernehmen.

10 Tipps für eine bessere Karriere-Webseite, die mehr Bewerbungen generiert:

  1. Sorgen Sie für ein übersichtliches Design, dass eine Benutzerführung beinhaltet und auch auf Smartphones gut funktioniert. Überladen Sie die Seite aber nicht.
  2. Sprechen Sie verschiedene Zielgruppen auf eigenen Unterseiten an. Typische Unterscheidungen sind zum Beispiel nach Art der Tätigkeit: Vollzeit- und Teilzeitstellen, Ausbildung und Praktika. Ebenfalls etabliert ist die Unterteilung nach Ausbildung und Berufserfahrung: Schüler, Studenten, (erfahrene) Fach- und Führungskräfte. Bei größeren Unternehmen kann auch eine Unterscheidung nach Berufsbildern oder Standorten sinnvoll sein.
  3. Sorgen Sie für Aktualität. Was eigentlich selbstverständlich ist, wird in der Praxis oft vernachlässigt. Besetzte Stellen sollten sofort entfernt werden. Terminankündigungen für Jobmessen, Tag der offen Tür, usw. sollten gelöscht werden, wenn der Termin abgelaufen ist. Sieht ein Bewerber alte Daten, zweifelt er auch an der Aktualität der Stellenanzeige.
  4. Beschreiben Sie die Aufgaben des Mitarbeiters. Statt in einer Aufzählung nur "Betreuung von Bestandskunden" zu schreiben, füllen Sie diese mit Leben aus: Messebesuche, Kundenbesuche vor Ort, Regelmäßige Kundentelefonate, usw. Der Bewerber sollte schon vor der Bewerbung ein gutes Bild seiner Aufgaben bekommen, auch um nicht geeignete Bewerber von vornherein von der Bewerbung abzuhalten. Wie  sieht der typische Arbeitsalltag aus?
  5. Sorgen Sie für eine fehlerfreie Darstellung auf mobilen Endgeräten. Insbesondere Social Recruiting erfolgt heute fast ausschließlich über Smartphones und Tablets.
  6. Stellen Sie Ihre Arbeitgebermarke heraus. Das ist auch unter dem Schlagwort Employer Branding bekannt. Wer gute Mitarbeiter gewinnen möchte, muss sich als attraktiver Arbeitgeber präsentieren. In diesem Artikel finden Sie Beispiele und Inspirationen zum Employer Branding.
  7. Verlinken Sie Ihre Karriereseite mit LinkedIn, XING und Facebook. Diese drei Plattformen sind die wichtigsten Kanäle im Social Recruiting. Evtl. kommen branchenspezifische Plattformen hinzu. So sorgen Sie dafür, dass Bewerber per Klick Ihre Seite schnell aufrufen können.
  8. Sorgen Sie für eine einfache Bewerbungsmöglichkeit. Überwiegend wird noch die E-Mailbewerbung angeboten. Nutzen Sie besser eine eRecruiting-Software, die ein Bewerbungsformular für die Seite anbietet.Halten Sie die Anforderungen möglichst schlank und fragen Sie weitere Daten erst später im Bewerbungsverlauf ab. Verzichten Sie am besten auch auf ein Anschreiben. 
  9. Informieren Sie den Bewerber über die nächsten Schritte. Was passiert nach der Bewerbung? Das setzt natürlich voraus, dass dann ein entsprechender Recruiting-Prozess anläuft. Geschwindigkeit ist hier wichtig. Schicken Sie direkt eine Eingangsbestätigung und stellen eine Kontaktmöglichkeit zum direkten Ansprechpartner für die Stelle her. 
  10. Verlinken Sie Karrierebereich gut Sichtbar. Am besten ist ein eigener Hauptmenüpunkt. Auch auf der Startseite, dem "Schaufenster" Ihres Unternehmens, können Sie einen prominenten Block einbauen. Schließlich ist jeder Webseitenbesucher nicht nur potentieller Bewerbern, sondern vor allem auch ein Empfehlungsgeber. Hier signalisieren Sie Kunden auch gleichzeitig: Uns geht es gut. Wir wachsen und sind ein verlässlicher Geschäftspartner.

Recruiting ist Marketing!

Hier kommt mir meine jahrelange Erfahrung als Online-Marketing-Berater zu Gute. Denn die gleichen Strategien, die man heute im modernem Online-Marketing für die Neukundengewinnung anwendet, funktionieren mit geringfügigen Methoden auch hervorragend im Recruiting.

  • über 20 Jahre Online-Marketing Erfahrung
  • über 11 Jahre Erfahrung in einer Online-Agentur
  • zertifizierter eRecruiting-Consultant
  • zertifizierter Berater Marketing-Automatisierung
  • ausgezeichneter Klick Tipp Top-Consultant 2018, 2019
  • zertifizierter Online-Marketing Professional